Verbandweites Konzept Mobilstationen

Im Rahmen des Verbandweiten Konzeptes für die Errichtung von Mobilstationen hat der damalige Nahverkehr Rheinland (heute go.Rheinland) gemeinsam mit den ÖPNV-Aufgabenträgern und Kommunen im Jahr 2018 aus einem Netz von insgesamt rund 9.600 Haltestellen im go.Rheinland-Gebiet abgestuft nach ihrer Verknüpfungsfunktion und Fahrgastanzahl potenzielle Mobilstationsstandorte identifiziert.

Es wurde zwischen Haltestellen der Stufe 1 – SPNV-Stationen mit Verknüpfung zu anderen SPNV-Linien oder weiteren Verkehrsmitteln (z. B. P+R und B+R), der Stufe 2 – große ÖPNV-Haltestellen, wie z. B. ZOBs und Verknüpfungspunkte von Stadtbahn- und Buslinien und der Stufe 3 – lokalen Mobilstationen mit geringerer Verknüpfungswirkung – unterschieden. Die rund 460 Haltestellen der Stufen 1 und 2 wurden für eine vertiefte Untersuchung ausgewählt.

Die resultierenden Standortsteckbriefe liefern den Kommunen eine umfassende Grundlage zur Umsetzung eines engmaschigen Mobilstationsnetzes vor Ort.

 

 

Stufe 3-Steckbriefe für die Stadtregion Köln

Zusätzlich zu den Standortsteckbriefen der Stufe 1 und 2 wurden im Rahmen des Forschungsprojektes MOST Regio Köln auch Steckbriefe potenzieller Mobilstationen der Stufe 3 in der Stadtregion Köln erstellt.

Handbuch Mobilstationen NRW

Das Handbuch Mobilstationen NRW des Zukunftsnetz Mobilität NRW liefert eine praxisnahe Hilfestellung für Kommunen und andere Akteure, die Mobilstationen umsetzen wollen.

In der aktuellen dritten Auflage finden sich umfassende Informationen von Planung, über Ausstattungselemente bis hin zu Fördermöglichkeiten: